Stahl und Aluminium in Bewegung

Die Bandbreite der von uns berechneten Tragwerke ist sehr weit, die hier dargestellten Projekte stellen also nur einen kleinen Ausschnitt dar.

Absetzer (Stacker) und Bandschleifenwagen (Tripper-Car)

Der Stacker bedient ein Kohlenlager mit einer maximalen Förderleistung von 1.200 m³/h. Der Ausleger mit dem Band erreicht 38,3 m Ausladung. Er ist wippbar auf ein Portalfahrwerk aufgebaut. Der Tripper-Car wird mit dem Portal des Stackers gezogen und führt das Zuführband jeweils zum Fülltrichter des Stackers. Auf dem Tripper-Car ist außerdem die elektrische Einrichtung für das gesamte Gerät installiert.

Für beide Geräte wurde Vor- und prüffähige Ausführungsstatik aufgestellt. Lastannahmen und Nachweisführung erfolgten nach australischen Normen.

 

Scherenhubfahrzeug UNICAT

Das Scherenhubfahrzeug UNICAT der Trepel Airport Equipment GmbH dient zum Be- und Entladen von Flugzeugen. Es kann sich mittels eigenen Antriebs auf dem Rollfeld bewegen. Als Ladegut sind Speisewagen vorgesehen, die über einen hinteren Hecklift in den rundum geschlos­senen Ladekoffer eingeladen und auf dem Höhenni­veau der Ladeluke des Flugzeuges ausgeladen werden.

Die Struktur wurde als KRASTA-Stabmodell modelliert und für drei Oberrahmen-Stellungen berechnet. Die maßgebenden Anschlüsse wurden im Detail nachgewiesen und konstruktiv gestaltet. Für das Projekt wurde eine prüffähige Dokumentation zur statischen Berechnung erstellt.

 

Gips-Silo für Rauchgasentschwefelung

Der Gips, der als Abfallprodukt bei der Rauchgasentschwefelung eines Braunkohlekraftwerks anfällt, wird über Gurtbandförderer in die Verteilerstationen befördert. Von hier aus wird das Fördergut in das Gips-Silo als Zwischenlager eingebracht. Das Silogut wird über eine Bandbrücke, die durch einen Treppenturm in das Silo verläuft, eingebracht. Eine Beschickungsanlage fördert es in die hierfür vorgesehene Silozelle (Fassungsvermögen ca. 1500 m³). Der Siloboden ist als Trägerrost ausgebildet. Unter dem Siloboden ist eine Austragsschnecke abgehängt, die für den Weitertransport des Materials sorgt, bis es letztlich in Güterwaggons abgefüllt wird.

 

Mobiles Riesenrad

Das Riesenrad mit 38 m Durchmesser ist so konzipiert, dass es leicht transportiert und schnell montiert werden kann. Drei Sattelauflieger werden miteinander verbolzt, die Maste aufgeklappt und die Speichen mit den Ringträgern eingehängt. Der Außenring wird hydraulisch vorgespannt, so dass die Speichen in jeder Betriebssituation auf Zug beansprucht werden.

Die Tragwerke vom Riesenrad und von den Aufliegern wurden so gestaltet und bemessen, dass sich die Festigkeits- und Stabilitätsnachweise führen ließen. Es wurde die Vorspannung im Außenring festgelegt. Die wesentlichen Anschlüsse wurden betriebsfestigkeitsgerecht konstruiert. Die Berechnung wurde prüffähig dokumentiert.

 

Radioteleskope 40m, 50m und 64m Durchmesser

Im Auftrag der Firma MT Mechatronics GmbH, Mainz (vor­mals MAN Technologie) war das Büro Kühne BSB an der Bemessung der Stahlstrukturen dreier unter­schied­licher Radio­teles­kope beteiligt. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden erfolgte die Abbildung als hybrides Schalen-Balken-Modell mit Finiten Ele­men­ten, die Optimierung hin­sicht­lich Verformungstreue und Schwing­ungs­ver­halten so­wie anschließend die sta­tische Be­messung. Zur Dimensionierung komplexer Details kamen regel­mäßig eigens erstellte FE-Detail-Modelle zur Anwendung. Die Radioteleskope versehen Ihren Dienst in Spanien, Mexiko und auf Sardinien.

Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild
Archiv

Allgemein Updates